Navigation

Kontakt

Diätverband e.V.
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn

Tel.: 0228-30 85 1-0
Fax: 0228-30 85 1-50
info@diaetverband.de

zum Kontaktformular

DYSPHAGIE

Störungen des Schluckens

Die Feststellung, nicht mehr essen und trinken zu können, weil das Schlucken nicht mehr richtig funktioniert, bedeutet für den Betroffenen eine Einschränkung dieser Lebensqualität und kann zu einer großen psychischen Belastung führen. Auf den folgenden Seiten haben wir daher Informationsmaterial zu den Gründen, Folgen und Anzeichen sowie Hilfen & Ratschläge für die Ernährung bei Dysphagie zusammengestellt.

zum Thema

SÄUGLINGSNAHRUNG

Was ändert sich?

Bei Säuglingsanfangs- und Folgenahrung gibt es eine Neuigkeit: ab Herbst 2008 finden Eltern in den Verkaufsregalen neben den vertrauten Packungen auch solche mit neuer Gestaltung. Wir haben deshalb für Sie umfangreiches Informationsmaterial zusammengestellt.

zum Thema

Ungewollter Gewichtsverlust

Warum wiegen?

Ungewollter Gewichtsverlust kann in jedem Stadium einer Krebserkrankung auftreten. Wir haben deshalb für Sie einen Ratgeber zusammengestellt.

zum Thema

Pressematerial 3/2005 vom 02.03.2005

Gläschenkost für Babys ist sicher

Entwicklung neuer Deckel erfolgreich abgeschlossen

Stiftung Warentest hat das Thema „Übergang von Stoffen aus der Verpackung von Lebensmitteln“ in der März-Ausgabe der Zeitschrift test aufgegriffen. Kritisch diskutiert wird u.a. Semicarbazid, welches sich im Dichtungsmaterial von Metallverschlüssen/Deckeln mit Dichtungen aus Kunststoff bilden kann.

Von den hier festgestellten Spuren dieser Substanz sind keine Auswirkungen auf die Gesundheit zu befürchten. Dies bestätigt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), das die Bundesministerin für Verbraucherschutz in Sicherheitsfragen bei Lebensmitteln berät, in einer Stellungnahme zu Semicarbazid: „Das BfR sieht aktuell keinen Anlass für die Empfehlung, auf die Verwendung von Gläschenkost für Säuglinge und Kleinkinder zu verzichten.“

Aus Vorsorgegründen haben Babynahrungs- und Deckelhersteller dennoch umgehend nach Lösungen geforscht, um auch diese unerwünschten Spuren zu vermeiden. Inzwischen sind die Entwicklungsarbeiten erfolgreich abgeschlossen. Alle Babynahrungshersteller setzen nach umfangreichen Sicherheitstests seither schrittweise die neu entwickelten Deckel in der Produktion ein.

Die neuen Deckel sind frei von Semicarbazid. Unabhängig davon können alle auf dem Markt erhältlichen Babygläschen ohne Einschränkung verwendet werden.

Alle Maßnahmen sind mit den zuständigen deutschen und europäischen Behörden abgestimmt.

Bonn, 02. März 2005 Pa/hö

(Zeichen: 1.138)

Für Rückfragen:

Diätverband e. V. –
Bundesverband der Hersteller von Lebensmitteln für besondere Ernährungszwecke e. V.
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn

Tel.: 0228 30851-0
Fax: 0228 30851-50
E-Mail: diaetverband@t-online.de


Download