Navigation

Kontakt

Diätverband e.V.
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn

Tel.: 0228-30 85 1-0
Fax: 0228-30 85 1-50
info@diaetverband.de

zum Kontaktformular

DYSPHAGIE

Störungen des Schluckens

Die Feststellung, nicht mehr essen und trinken zu können, weil das Schlucken nicht mehr richtig funktioniert, bedeutet für den Betroffenen eine Einschränkung dieser Lebensqualität und kann zu einer großen psychischen Belastung führen. Auf den folgenden Seiten haben wir daher Informationsmaterial zu den Gründen, Folgen und Anzeichen sowie Hilfen & Ratschläge für die Ernährung bei Dysphagie zusammengestellt.

zum Thema

SÄUGLINGSNAHRUNG

Was ändert sich?

Bei Säuglingsanfangs- und Folgenahrung gibt es eine Neuigkeit: ab Herbst 2008 finden Eltern in den Verkaufsregalen neben den vertrauten Packungen auch solche mit neuer Gestaltung. Wir haben deshalb für Sie umfangreiches Informationsmaterial zusammengestellt.

zum Thema

Ungewollter Gewichtsverlust

Warum wiegen?

Ungewollter Gewichtsverlust kann in jedem Stadium einer Krebserkrankung auftreten. Wir haben deshalb für Sie einen Ratgeber zusammengestellt.

zum Thema

Pressemitteilung 3/2001 vom 28.04.2001

Lebensmittelsicherheit auf allen Stufen - Für diätetische Produkte schon immer gängige Praxis

Bonn/Salzburg, 28. April 2001

Vorbeugender Gesundheitsschutz als oberstes Prinzip - strenge Kontrollen für die Herstellung von Lebensmitteln von der Rohstofferzeugung bis zum Fertigprodukt - diese derzeit vor aktuellem Hintergrund intensiv diskutierten Forderungen sind für diätetische Produkte gängige Praxis - und dies nicht erst seit gestern. "Für diätetische Lebensmittel als Lebensmittel für besondere Personengruppen, die eine besondere Ernährung benötigen ,z.B.Säuglinge und Kleinkinder, Schwangere und Stillende, alte und kranke Menschen, hat der vorbeugende Gesundheitsschutz schon immer höchste Priorität. Er ergibt sich folgerichtig aus der Zweckbestimmung der diätetischen Lebensmittel selbst", betonte Hans-Jürgen Klett, der 1. Vorsitzende des DIÄTVERBANDes, - Bundesverband der Hersteller von Lebensmitteln für besondere Ernährungszwecke - jetzt beim 55. Wissenschaftlichen Colloquium anlässlich der Jahrestagung des Verbandes in Salzburg.

Forschung, Entwicklung, aber auch Risikovorsorge und Kontrolle hätten daher stets einen besonderen Stellenwert bei diätetischen Produkten, hob der Verbandsvorsitzende hervor.
Zum aus aktuellem Anlass gewählten Thema "Lebensmittelsicherheit vom Feld bis auf den Tisch- Weiterentwicklung des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in der Europäischen Union" diskutierten in Salzburg Repräsentanten der Europäischen Kommission, des BgVV-Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin, Berlin, der Lebensmittelüberwachung und der Lebensmittelunternehmen.

Kontrollsysteme allein, so wichtig sie auch sein mögen, reichen aber nicht aus, um dem Verbraucher Sicherheit zu vermitteln, bekräftigte Hans-Jürgen Klett: "Langfristiges Verbrauchervertrauen gründet sich zuallererst auf Konkretes - und dies sind die Marken und die Firmen, die für die Sicherheit und Qualität der Produkte stehen."

DIÄTVERBAND e.V.
Geschäftsführer
Michael WARBURG