Navigation

Kontakt

Diätverband e.V.
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn

Tel.: 0228-30 85 1-0
Fax: 0228-30 85 1-50
info@diaetverband.de

zum Kontaktformular

DYSPHAGIE

Störungen des Schluckens

Die Feststellung, nicht mehr essen und trinken zu können, weil das Schlucken nicht mehr richtig funktioniert, bedeutet für den Betroffenen eine Einschränkung dieser Lebensqualität und kann zu einer großen psychischen Belastung führen. Auf den folgenden Seiten haben wir daher Informationsmaterial zu den Gründen, Folgen und Anzeichen sowie Hilfen & Ratschläge für die Ernährung bei Dysphagie zusammengestellt.

zum Thema

SÄUGLINGSNAHRUNG

Was ändert sich?

Bei Säuglingsanfangs- und Folgenahrung gibt es eine Neuigkeit: ab Herbst 2008 finden Eltern in den Verkaufsregalen neben den vertrauten Packungen auch solche mit neuer Gestaltung. Wir haben deshalb für Sie umfangreiches Informationsmaterial zusammengestellt.

zum Thema

Ungewollter Gewichtsverlust

Warum wiegen?

Ungewollter Gewichtsverlust kann in jedem Stadium einer Krebserkrankung auftreten. Wir haben deshalb für Sie einen Ratgeber zusammengestellt.

zum Thema

Pressemitteilung 3/2007 vom 14.08.2007

Stellungnahme des DIÄTVERBANDES:
Säuglingsnahrung in Deutschland OHNE Guarkernmehl


Säuglingsnahrungen werden in Deutschland ohne Guarkernmehl hergestellt. Nach deutschem Lebensmittelrecht ist die Verwendung von Guarkernmehl als Zusatzstoff für die Herstellung von Säuglingsanfangsnahrung, Folgenahrung und Beikost rechtlich zwar zulässig, die im DIÄTVERBAND zusammengeschlossenen Hersteller von Säuglings- und Kleinkindernahrungen setzen diese Zutat in ihren Produkten jedoch NICHT ein.

Der DIÄTVERBAND legt auf diese Klarstellung wert. In der aktuellen Berichterstattung der Medien zu Guarkernmehl wird fälschlicherweise verschiedentlich darauf hingewiesen, dass dieses Verdickungsmittel in Säuglingsnahrung eingesetzt werde. Richtig ist, dass die Verwendung für Säuglingsnahrung zwar zulässig ist, die lebensmittelrechtliche Option in der Praxis jedoch nicht genutzt wird.

Hintergrund:
Guarkernmehl (E 412) ist ein zugelassener Lebensmittelzusatzstoff, der überwiegend als Verdickungsmittel eingesetzt wird. Guarkernmehl wird aus dem Samen der Guar-Pflanze gewonnen, die vor allem in Indien und Pakistan angebaut wird.

In jüngster Zeit sind die Lebensmittelüberwachungsbehörden der EU-Mitgliedstaaten und die Lebensmittelwirtschaft darüber informiert worden, dass mit dem Pestizid Pentachlorphenol (PCP) und Dioxinen belastetes Guarkernmehl von einer Schweizer Firma an Lebensmittelhersteller in mehreren europäischen Ländern geliefert worden ist. Das Guarkernmehl stammt von einem Hersteller aus Indien und weist PCP- und Dioxingehalte auf, die über den Mengen liegen, die üblicherweise aus der Umwelt in Lebensmittel gelangen.


DIÄTVERBAND e.V.

Bonn, August 2007