Navigation

Kontakt

Diätverband e.V.
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn

Tel.: 0228-30 85 1-0
Fax: 0228-30 85 1-50
info@diaetverband.de

zum Kontaktformular

DYSPHAGIE

Störungen des Schluckens

Die Feststellung, nicht mehr essen und trinken zu können, weil das Schlucken nicht mehr richtig funktioniert, bedeutet für den Betroffenen eine Einschränkung dieser Lebensqualität und kann zu einer großen psychischen Belastung führen. Auf den folgenden Seiten haben wir daher Informationsmaterial zu den Gründen, Folgen und Anzeichen sowie Hilfen & Ratschläge für die Ernährung bei Dysphagie zusammengestellt.

zum Thema

SÄUGLINGSNAHRUNG

Was ändert sich?

Bei Säuglingsanfangs- und Folgenahrung gibt es eine Neuigkeit: ab Herbst 2008 finden Eltern in den Verkaufsregalen neben den vertrauten Packungen auch solche mit neuer Gestaltung. Wir haben deshalb für Sie umfangreiches Informationsmaterial zusammengestellt.

zum Thema

Ungewollter Gewichtsverlust

Warum wiegen?

Ungewollter Gewichtsverlust kann in jedem Stadium einer Krebserkrankung auftreten. Wir haben deshalb für Sie einen Ratgeber zusammengestellt.

zum Thema

Pressemitteilung 9/2008 vom 03.09.2008

Verwendung von Spritzen bei der Gabe von Sondennahrung und Spülung von Sonden

(Berlin, Bonn) In den vergangenen Wochen wurde im Zusammenhang mit der mehrfachen Verwendung von gereinigten Einmalspritzen zur Nahrungsmittelgabe via Sonde bzw. deren Spülung von mehreren Aufsichtsbehörden die Frage aufgeworfen, welche Anforderungen an die Hygiene bei Gabe enteraler Nahrung/Spülung einer Sonde mittels einer Einmalspritze zu stellen sind.

Die Behörden weisen darauf hin, dass nur validierte Verfahren für die Aufbereitung in Frage kommen, die sicher gewährleisten, dass keine Übertragung von pathogenen Keimen erfolgt1.

Ergänzend sind die Bestimmungen des für die Vermeidung von Infektionskrankheiten zuständigen Robert-Koch-Instituts zu beachten:

„Grundsätzlich sind alle Artikel zur Applikation von Sondennahrung Einwegartikel und sollten nach 24 Stunden erneuert werden.“

Daraus folgt:

Die Verwendung einer (neuen) Spritze je Patient und Tag (24 Stunden) ist sach- und interessensgerecht.

1Hinweis:
Spritzen sind vom Hersteller als Einmalartikel klassifiziert. Starke Belastung oder thermische Einwirkungen stressen das Material, können die technische Stabilität der Spritzen beeinflussen und führen ggf. zu Funktionseinschränkungen des Produktes. Einmalspritzen werden entsprechend ihrer Zweckbestimmung vom Hersteller nicht zur Wiederverwendung empfohlen.

Download: Pressemitteilung 09/2008
Weitere Informationen:
Bundesverband der Hersteller von Lebensmitteln
für eine besondere Ernährung e. V.
Godesberger Allee 142 -148
53175 Bonn
Tel. 0228-30851-0
www.diätverband.de

Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Reinhardtstr. 29 b
D - 10117 Berlin
Tel. (030) 246 255 - 0
www.bvmed.de